Aktueller Stand über die Ausbildung von Socke zu einem „Autismus-Begleithund“

Der Start der Ausbildung verzögerte sich aufgrund der Corona-Pandemie. Sandra zeigt wegen Corona eine große Verunsicherung. Im Sommer 2020 fand ein erstes Kennenlernen, sowie das Ausarbeiten von Zielen für die Ausbildung statt. Dabei ging es um diese Frage: Wobei braucht Sandra Unterstützung von ihrem Hund in ihrem Alltag? Socke ist weiterhin ein wichtiger Begleiter, auf den sie sich immer verlassen kann. Socke soll aber auch lernen in Krisen-Situationen auf Sandras Bedürfnisse einzugehen.

Im Herbst konnten die ersten Termine starten. Die Ausbildungsstelle Humani hat die Ausbildung übernommen. Auf dem Programm stehen: Aufgaben, bei denen Sandra und „Socke“ Körperkontakt haben- dabei wird ein Hormon namens Oxytocin ausgeschüttet, welches beruhigende Wirkung auf den Menschen hat. Es wird weiterhin trainiert, dass Socke immer zwischendurch nach Sandra schaut und Augenkontakt hält, dies wird durch ein Klickern-Training geübt.

Im Jahr 2021 fanden Termine alle 6 Wochen statt. Da in der laufenden Corona-Pandemie immer auf aktuelle Entwicklungen reagiert werden muss, wird die Ausbildung noch auf das ganze Jahr 2022 andauern.

Kommentare sind geschlossen.